19 Oktober 2016

AUSSTELLUNGSPROJEKT „interpretations of nude “ – TEIL II

Die differenzierte Darstellung von Nacktheit in der Kunst gegenüber Mainstream-Inszenierungen unserer Zeit kann sich visuell und philosophisch behaupten!
Es scheint zumindest so, als würde die Kleidungslosigkeit von einem neuen Trend abgelöst, denn sogar das Magazin Playboy gab Ende 2015 bekannt, dass die Nackten künftig bekleidet werden. Wenn nämlich alle nackt seien, dann könne man mit Nacktheit nicht mehr punkten.

Und wie verhält es sich dann in der Kunst, wo Nacktheit schon seit Jahrtausenden eine Rolle spielt?

Ist die oberflächliche Wahrnehmung der Nacktheit gleichzusetzen mit jener, die seit Jahrtausenden wohltuende Ingredienz der künstlerischen Darstellungsform ist? Öffnen gesellschaftspolitische Themen der modernen und zeitgenössischen Kunst einen tiefgreifenden Zugang zu Nacktheit – über die körperliche hinaus hin zur seelischen?